Diese Website erfordert zur korrekten Darstellung Javascript - Bitte aktivieren !

Solare Umweltwand als Dämmkraftverstärker

Wie ein Mantel funktioniert dieses System der Solaren Umweltwand: Eine zusätzliche vorgehängte Hülle aus blickdichtem Glas umgibt das Gebäude. Die Sonne erwärmt diese Hülle und hebt so den Temperaturunterschied zwischen Innen und Außen auf. Das Haus befindet sich auch im Winter in einer warmen Umgebung und verliert keine Wärme an die Umwelt – und wenn Wärme nicht verloren geht, muss auch keine erzeugt werden. Im Sommer wird es nicht zu heiß: Die Systeme verschatten sich bei hohem Sonnenstand selbst.

Bürogebäude Erfurt, Sanierung
(Foto: gap-solar GmbH)

Die "Solare Wärmedämmung" ist kein Heizsystem wie die Umweltwand mit Sonnentank, die Sonne wirkt aber als "Dämmkraftverstärker". Das System ist insbesondere für den Leicht-, Fertig- und Holzbau geeignet.


Die drei Funktionsweisen der
Solaren Umweltwand:

Die Umweltwand
     mit Sonnentank

Integriert in ein Fassadendämmsystem – so schützt sie nicht nur vor Wärmeverlusten, sondern heizt mit der Sonne.

Solare Umweltwand
     als Tageslichtsystem

Tageslicht ohne Blendung, Verzicht auf Rollos oder Stores, kaum Kunstlicht: Tageslichtsysteme sparen Strom.

Solare Umweltwand
     als Wärmemantel

Als zusätzliche Gebäudehülle verringert sie den Wärmeverlust oder verhindert diese sogar.

Fachverband Transparente Wärmedämmung e. V.   |   Ginsterweg 9   |   79194 Gundelfingen